Das Gründach:Treffpunkt von Ökologie und Ökonomie

Der Dachdecker als aktiver Umweltschützer

Die Sanierung von Flachdächern stellt Bauherrn immer wieder vor wichtige technische Entscheidungen. Neben der Kostenfrage kommen hier in jüngster Zeit auch vermehrt ökologische Gesichtspunkte zum Tragen. So ist es nicht verwunderlich, dass Dachdecker und Bauherrn häufig die Sanierung alter Dachflächen damit verbinden, kleine grüne Inseln innerhalb der städtischen Beton-Landschaft zu schaffen.

Der Gründachmarkt hat sich mittlerweile so gefestigt, dass viele renommierte deutsche Hersteller komplette Dachbegrünungspakete anbieten.

Berechnungen des Dachdeckerhandwerks und der Garten- und Landschaftsbauer haben ergeben, dass das anfänglich scheinbar teure Gründach nicht nur ökologische Vorteile im Bereich des Wasserhaushaltes und im Bereich des Kleinklimas bietet, sondern auch zu finanziellen Entlastungen des Bauherrn in der Folgezeit führt, da es erheblich zur Lebensdauer des gesamten Dachaufbaues und zu Einsparungen im Energiehaushalt beiträgt. Schließlich kommt ein fachgerecht begrüntes Dach vollauf den Forderungen des Bundesbauministeriums nach umweltgerechtem Bauen entgegen.

Diesen Trend haben verstärkt auch Kommunen erkannt, die unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse gewähren. Auch hier - wie zu den schwierigen unterschiedlichen Bauvorschriften - wenden sich Hauseigentümer am Besten an ihren Dachdeckermeister.

 

Anfahrtsweg planen
Bitte Ort eingeben, von dem aus die Route zu uns berechnet werden soll:

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK